Intensivpädagogisch-therapeutische Einrichtung Groß-Schacksdorf

Konzept Eindrücke

Intensivpädagogisch-therapeutische Einrichtung Groß-Schacksdorf

Konzept Eindrücke

Unser 6 Säulen Konzept

Unser 6 Säulen Konzept

Unsere Klienten werden rund um die Uhr erzieherisch betreut. Sie bewohnen Einzelzimmer und sind sozial in Gruppen zu je sechs Jugendliche eingebunden. Zu jedem Team gehören mindestens fünf Erzieher sowie ein Sozialarbeiter. Für unsere Bewohner ist eine feste Tagesstruktur vom Wecken bis zur Nachtruhe vorgegeben, bei der sie ununterbrochen begleitet werden. Zur Unterstützung und weiteren Orientierung ist an die genannte Struktur ein Bewertungs- und Belohnungssystem angebunden. Um zu erlernen Beziehungen einzugehen und Bindungen aufzubauen, hat jeder Jugendlichen einen Bezugserzieher, welcher sich intensiv um den erzieherischen Prozess seines Klienten kümmert. So bekommt jeder Jugendliche die Möglichkeit, soziale Interaktion in einem sozialen Gefüge (Gruppe) als auch im Einzelkontext (Bezugserzieher) zu erlernen.


Einen Teil des Tagesablaufes des Kindes beinhaltet die therapeutische Arbeit in verschiedenen Bereichen. Zu Aufarbeitungs-, Selbsterkennungs- und ressourcenfördernden Prozessen werden die Jugendlichen in der Musiktherapie, Ergotherapie, Systemische Familientherapie und Sozialtherapie begleitet. Des Weiteren bieten wir Konzentrationstraining, Stressbewältigungstherapie, autogenes Training und verhaltenstherapeutische Maßnahmen an. Ein besonderes Programm ist das Soziale-Kompetenz- Training (SKT), welches von unseren Fachkräften entwickelt wurde und auf die speziellen Bedürfnisse der Klienten unseres Hauses zugeschnitten ist. Zu Gruppenfindungsprozessen und Teammaßnahmen wird ein Coole-Kids-Training durchgeführt. Alle therapeutischen Maßnahmen werden in ausschließlich dafür eingerichteten Räumen durchgeführt. Weiterhin steht für verschiedene methodische Maßnahmen oder für Krisensituationen ein umfassend hergerichteter Snoozle-Raum zur Verfügung.


Der schulische Unterricht wird in vollwertig ausgestatteten Klassenräumen im Haus durchgeführt. Dabei ist die maximale Klassenstärke auf fünf Schüler begrenzt. Bei Notwendigkeit kann auch Einzelunterricht durchgeführt werden. Da der überwiegende Teil unserer Jugendlichen den schulischen Zugang mit vielen Negativerfahrungen verbindet und mit großen Wissensdefiziten zu uns kommt, werden sie nach ihrem aktuellen Leistungsstand eingeordnet und von diesem Punkt an gefördert. Dies verbinden wir mit wechselnden Angeboten im praktischen Lernen und therapeutischen Bereich, so dass keine Überforderungssituationen entstehen. Unsere Klienten erhalten die Möglichkeit, bei entsprechender Entwicklung und Schaffung der Voraussetzungen, an eine Oberschule in Forst oder Döbern zu wechseln, wo sie dann wieder in den Regelschulalltag integriert werden.

Das praktische Lernen hilft den Jugendlichen, den Schulunterricht mit seinen klassischen Bildungsinhalten auf andere Weise zu erfahren. Sie können sich dabei körperlich betätigen, ihre motorischen Fähigkeiten verbessern und theoretische Lerninhalte in der Praxis erproben. Des Weiteren dienen diese Lerninhalte einer ersten Berufsorientierung und der Vorbereitung einer beruflichen Ausbildung. Nach Beendigung der Schulpflicht, bieten wir unseren Klienten die Möglichkeit über eine von der Agentur für Arbeit geförderte Maßnahme, eine Berufseinstiegsqualifizierung zu absolvieren. Für alle Inhalte des praktischen Lernens steht uns ein Bildungsgebäude mit verschiedenen Werkstätten zur Verfügung. In den Handwerksbereichen Maler, Metall-, Zweiradbau, Tischler, Hauswirtschaft- und Gebäudereinigung, Garten- und Landschaftsbau und Küche mit den Bereichen Kochen und Service können unsere Jugendliche lernen und sich erproben.


Die Elternarbeit ist ein wichtiger Bestandteil unserer Arbeit, um die Perspektiven unserer Jugendlichen zu verbessern. Dazu findet ein regelmäßiger Informationsaustausch mit den Eltern bzw. Personensorgeberechtigten über die Entwicklung ihrer Kinder statt. In Hilfeplangesprächen werden die Arbeit mit den Kindern reflektiert und gemeinsame Zielstellungen erarbeitet. Des Weiteren bieten wir den Eltern Beratungen zu Erziehungsprozessen Ihrer Kinder an und begleiten sie dabei. Dazu suchen wir die Eltern auch auf, verschaffen uns einen Eindruck der Lebensverhältnisse und erarbeiten Alternativen zu bisherigen Erziehungsverläufen.


Das Freizeitverhalten unserer Klienten ist oft von einer nicht altersgerechten, exzessiven oder interessenlosen Haltung geprägt. Um hier die Handlungsfähigkeiten der Jugendlichen zu erhöhen, bieten wir eine Reihe von Maßnahmen, welche auch in diesem Bereich eine positive Entwicklung bewirken sollen. So sind innerhalb der Tagesstruktur täglich am Nachmittag verpflichtende Arbeitsgemeinschaften vorgesehen, in denen die Jugendlichen sich gezielt beschäftigen können. Unter anderem bieten wir beispielsweise musische Angebote wie Gitarre oder Schlagzeug spielen, sportliche Aktivitäten wie Fußball, Tischtennis, Badminton, Fitness oder Arbeitsgemeinschaften wie Mountainbike fahren, Angeln, Kochen, Darts, Bootsbau und andere. Im Rahmen von Einzel- oder Teamfindungsmaßnahmen finden regelmäßig erlebnispädagogische Aktivitäten wie zum Beispiel Bergwanderungen, Kanufahren, Mountainbike-Touren oder Kletterwald statt. Weiterhin erleben unsere Jugendlichen Ferienfahrten, Arbeit in verschiedensten Projekten oder Vereinsarbeit.

Unsere Klienten werden rund um die Uhr erzieherisch betreut. Sie bewohnen Einzelzimmer und sind sozial in Gruppen zu je sechs Jugendliche eingebunden. Zu jedem Team gehören mindestens fünf Erzieher sowie ein Sozialarbeiter. Für unsere Bewohner ist eine feste Tagesstruktur vom Wecken bis zur Nachtruhe vorgegeben, bei der sie ununterbrochen begleitet werden. Zur Unterstützung und weiteren Orientierung ist an die genannte Struktur ein Bewertungs- und Belohnungssystem angebunden. Um zu erlernen Beziehungen einzugehen und Bindungen aufzubauen, hat jeder Jugendlichen einen Bezugserzieher, welcher sich intensiv um den erzieherischen Prozess seines Klienten kümmert. So bekommt jeder Jugendliche die Möglichkeit, soziale Interaktion in einem sozialen Gefüge (Gruppe) als auch im Einzelkontext (Bezugserzieher) zu erlernen.


Einen Teil des Tagesablaufes des Kindes beinhaltet die therapeutische Arbeit in verschiedenen Bereichen. Zu Aufarbeitungs-, Selbsterkennungs- und ressourcenfördernden Prozessen werden die Jugendlichen in der Musiktherapie, Ergotherapie, Systemische Familientherapie und Sozialtherapie begleitet. Des Weiteren bieten wir Konzentrationstraining, Stressbewältigungstherapie, autogenes Training und verhaltenstherapeutische Maßnahmen an. Ein besonderes Programm ist das Soziale-Kompetenz- Training (SKT), welches von unseren Fachkräften entwickelt wurde und auf die speziellen Bedürfnisse der Klienten unseres Hauses zugeschnitten ist. Zu Gruppenfindungsprozessen und Teammaßnahmen wird ein Coole-Kids-Training durchgeführt. Alle therapeutischen Maßnahmen werden in ausschließlich dafür eingerichteten Räumen durchgeführt. Weiterhin steht für verschiedene methodische Maßnahmen oder für Krisensituationen ein umfassend hergerichteter Snoozle-Raum zur Verfügung.


Der schulische Unterricht wird in vollwertig ausgestatteten Klassenräumen im Haus durchgeführt. Dabei ist die maximale Klassenstärke auf fünf Schüler begrenzt. Bei Notwendigkeit kann auch Einzelunterricht durchgeführt werden. Da der überwiegende Teil unserer Jugendlichen den schulischen Zugang mit vielen Negativerfahrungen verbindet und mit großen Wissensdefiziten zu uns kommt, werden sie nach ihrem aktuellen Leistungsstand eingeordnet und von diesem Punkt an gefördert. Dies verbinden wir mit wechselnden Angeboten im praktischen Lernen und therapeutischen Bereich, so dass keine Überforderungssituationen entstehen. Unsere Klienten erhalten die Möglichkeit, bei entsprechender Entwicklung und Schaffung der Voraussetzungen, an eine Oberschule in Forst oder Döbern zu wechseln, wo sie dann wieder in den Regelschulalltag integriert werden.

Das praktische Lernen hilft den Jugendlichen, den Schulunterricht mit seinen klassischen Bildungsinhalten auf andere Weise zu erfahren. Sie können sich dabei körperlich betätigen, ihre motorischen Fähigkeiten verbessern und theoretische Lerninhalte in der Praxis erproben. Des Weiteren dienen diese Lerninhalte einer ersten Berufsorientierung und der Vorbereitung einer beruflichen Ausbildung. Nach Beendigung der Schulpflicht, bieten wir unseren Klienten die Möglichkeit über eine von der Agentur für Arbeit geförderte Maßnahme, eine Berufseinstiegsqualifizierung zu absolvieren. Für alle Inhalte des praktischen Lernens steht uns ein Bildungsgebäude mit verschiedenen Werkstätten zur Verfügung. In den Handwerksbereichen Maler, Metall-, Zweiradbau, Tischler, Hauswirtschaft- und Gebäudereinigung, Garten- und Landschaftsbau und Küche mit den Bereichen Kochen und Service können unsere Jugendliche lernen und sich erproben.


Die Elternarbeit ist ein wichtiger Bestandteil unserer Arbeit, um die Perspektiven unserer Jugendlichen zu verbessern. Dazu findet ein regelmäßiger Informationsaustausch mit den Eltern bzw. Personensorgeberechtigten über die Entwicklung ihrer Kinder statt. In Hilfeplangesprächen werden die Arbeit mit den Kindern reflektiert und gemeinsame Zielstellungen erarbeitet. Des Weiteren bieten wir den Eltern Beratungen zu Erziehungsprozessen Ihrer Kinder an und begleiten sie dabei. Dazu suchen wir die Eltern auch auf, verschaffen uns einen Eindruck der Lebensverhältnisse und erarbeiten Alternativen zu bisherigen Erziehungsverläufen.

Das Freizeitverhalten unserer Klienten ist oft von einer nicht altersgerechten, exzessiven oder interessenlosen Haltung geprägt. Um hier die Handlungsfähigkeiten der Jugendlichen zu erhöhen, bieten wir eine Reihe von Maßnahmen, welche auch in diesem Bereich eine positive Entwicklung bewirken sollen. So sind innerhalb der Tagesstruktur täglich am Nachmittag verpflichtende Arbeitsgemeinschaften vorgesehen, in denen die Jugendlichen sich gezielt beschäftigen können. Unter anderem bieten wir beispielsweise musische Angebote wie Gitarre oder Schlagzeug spielen, sportliche Aktivitäten wie Fußball, Tischtennis, Badminton, Fitness oder Arbeitsgemeinschaften wie Mountainbike fahren, Angeln, Kochen, Darts, Bootsbau und andere. Im Rahmen von Einzel- oder Teamfindungsmaßnahmen finden regelmäßig erlebnispädagogische Aktivitäten wie zum Beispiel Bergwanderungen, Kanufahren, Mountainbike-Touren oder Kletterwald statt. Weiterhin erleben unsere Jugendlichen Ferienfahrten, Arbeit in verschiedensten Projekten oder Vereinsarbeit.

Unser Haus

Innenbereich
Außenbereich
Aktivitäten
Zimmer & Einrichtung


Umgebinde Erziehungsgesellschaft

Am Groß Schacksdorfer Wald 21
03149 Simmersdorf-Groß Schacksdorf